Bildungsrahmenplan

 

Im Herbst 2009 wurde in der Steiermark der „Bundesländerübergreifender Bildungsrahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen“ eingeführt.

 

Folgende Bildungsbereiche stehen dabei im Mittelpunkt:

 

·       Emotionen und soziale Beziehungen

 

Die Identität des Kindes soll in der elementaren Bildungseinrichtung geschützt und gefördert werden. In einem vertrauensvollen Umfeld sollen sie lernen Beziehungen aufzubauen und Konflikte auszutragen.

 

·       Ethik und Gesellschaft

 

Kinder sollen im Kindergarten in der Auseinandersetzung mit der Umwelt Werte und unterschiedliche Wertesysteme erfahren. Kinder sollen kritisches Denken lernen.

 

·       Sprache und Kommunikation

 

Die Sprachfähigkeit wird von den Pädagoginnen in der Bildungseinrichtung gefördert. Der Erstsprache der Kinder kommt ein hoher Stellenwert zu, denn auf sie baut  der Erwerb der Zweitsprache auf. Auch Zeichen, Symbole, Schriften und Medienkompetenz werden vermittelt.

 

·       Bewegung und Gesundheit

 

Kinder sollen in der Bildungseinrichtung viele Anlässe zur Bewegung bekommen. Durch eine anregend gestaltete Umgebung und durch die Motivation der Pädagoginnen werden die Kinder zur Bewegung animiert. Das Gesundheitsbewusstsein soll gefördert werden.

 

·       Ästhetik und Gestaltung

 

Kinder erhalten Gelegenheit, sich mit Kunstwerken und Künstlern auseinanderzusetzen. Sie sollen auch lernen, sich durch kreatives Gestalten auszudrücken.

 

·       Natur und Technik

 

Methoden für wissenschaftliches Denken und Handeln sollen Kinder durch Experimente erproben. Dies geschieht in der Natur, mit technischem und mathematischem Verständnis.

 

Diese Bildungsbereiche unterstützen die Planung und die Reflexion der individuellen Bildungsarbeit.

Mit der Berücksichtigung aller Bildungsbereiche im pädagogischen Alltag soll hohe Bildungsqualität für alle Kinder gesichert werden.

Die Ausführungen zu den einzelnen Bildungsbereichen basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und beziehen sich auf wichtige Schwerpunkte elementarer Bildung.