Tagesablauf

 

 

Der Tagesablauf im Kindergarten soll dazu dienen, dass sich Kinder an einen Rhythmus gewöhnen können. Kinder in diesem Alter brauchen gewisse Strukturen und lieben Wiederholungen. Der Tagesablauf ist für die Kinder eine Orientierungshilfe. Er orientiert sich nach den Bedürfnissen der Kinder und steht im Wechsel von Zeiten der Bewegung und Ruhe bzw. Spannung und Entspannung.

Bei Festen, Ausgängen oder anderen Angeboten im Kindergarten, die nur ab und zu stattfinden wird der Tagesablauf anders gestaltet!

 

Tagesablauf:

 

Von 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr können die Kinder in den Kindergarten gebracht werden; bis spätestens 8.30 Uhr sollte jedoch jedes Kind im Kindergarten sein.

 

Empfangen und Begrüßen der Kinder

 

Freispielzeit von ca. 7. 00 Uhr bis 10. 45 Uhr

 

Die Freispielzeit wird um ca. 8.30 Uhr für den Guten-Morgenkreis unterbrochen.

 

Bei diesem täglichen Ritual wird ein Lied gesungen und besprochen, welcher Tag heute ist und was wir alles vorhaben.

Danach kehren die Kinder wieder zu ihrem Spiel zurück und drei Kinder helfen beim Herrichten des Jausen-Buffets.

 

In der Freispielzeit dürfen die Kinder selbst bestimmen mit wem, wo, wie lange und womit sie spielen. Die Kinder lernen dabei Spiel- und Gruppenregeln einzuhalten, soziale Kontakte zu knüpfen, Rücksichtsnahme und Toleranz im Umgang mit anderen Kindern zu üben, sich in die Gruppe zu integrieren und seine Persönlichkeit zu entfalten. In dieser Phase stehen wir Pädagoginnen als Ansprechpartner zur Verfügung, geben Hilfestellung bei Problemen, führen unbekanntes Spielmaterial ein, teilweise spielen wir auch mit. Diese Zeit wird auch genutzt um Kinder zu beobachten oder Gespräche mit einzelnen zu führen.

Gleichzeitig kann das Kind selbst entscheiden, wann es seine Jause vom Jausenbuffet nehmen möchte.

Außerdem finden in dieser Zeit spezielle Angebote für die Kleingruppe statt z. B.: Werken, kennen lernen von verschiedenen Maltechniken, Bewegungsbaustelle, Förderung von Kindern mit speziellen Bedürfnissen, Turnen, Vorstellung von Bilderbüchern;

 

Der Ablauf dieser Tätigkeit wird nach einem Plan vom Kindergartenteam erstellt.

 

Gemeinsames Aufräumen von ca. 10.45 Uhr - 11.00 Uhr

 

Gruppenaktivitäten von ca. 11.00 Uhr - 12.00 Uhr

 

Gruppenaktivitäten werden für die Gesamt- oder für die Teilgruppe angeboten.

 

Derartige Aktivitäten sind:

 

·       Geschichten und Märchen erzählen

·       Gespräche führen

·       Gemeinsames Musizieren

·       Tanz- und Kreisspiele

·       Kleine Rollenspiele

·       Stilleübungen

·       Phantasiereisen

 

 

Im Turnsaal werden folgende Aktivitäten angeboten:

 

Bewegungsbaustelle

Turnen: Eine Turneinheit wird zu einen bestimmten Thema vorgegeben (z. B.: Fußgymnastik)

Rhythmik: Bewegung mit Musik, Sinneserfahrungen, Phantasieübungen, Partnerübungen, soziale Übungen .. ..

 

Zweite Freispielzeit oder Ausgänge in die Natur oder Spiele im Garten von ca. 12.00 Uhr - 13.00 Uhr

 

Von 12.30 Uhr - 13.00 Uhr ist die offizielle Zeit, in der die Kinder vom Kindergarten abgeholt werden können.

 

Persönliche Verabschiedung von jedem Kind

 

 

Donnerstag ist unser Waldtag:

 

An diesem Tag verbringen wir 1-2 Stunden im Wald.

 

 

Einmal im Monat feiern wir Geburtstag:

 

Die Geburtstagskinder jedes Geburtstagsmonats backen am Tag vor der Feier mit der Kindergartenpädagogin oder der Kinderbetreuerin den Geburtstagskuchen für die gesamte Gruppe.

 

 

Mit Spielen, Liedern, Tänzen und einer festlichen Jause wird dann der Geburtstag der jeweiligen Kinder mit der gesamten Gruppe gefeiert. Für jedes Kind gibt es auch eine kleine Geburtstagsüberraschung!

 

 

Bei allem, was im Kindergarten geschieht, steht das Kind im Mittelpunkt.

 

·       Wir wollen die Kinder bilden

·       Wir wollen die Kinder erziehen

·       Wir wollen die Kinder betreuen.

 

Im Zusammenleben mit anderen Kindern sollen sich Kinder wohl fühlen und glücklich sein. Sie sollen zahlreiche Erfahrungen machen und gut auf die Schule und auf ihr späteres Leben vorbereitet werden. Dabei ist uns immer bewusst, dass das Spiel die Möglichkeit für das Kind ist, sich mit der Welt auseinanderzusetzen.

Planen und Arbeiten im Kindergarten muss sich in erster Linie danach richten, was die Kinder brauchen. Natürlich werden dabei auch ihre Interessen, ihre Bedürfnisse und der Jahreskreis berücksichtigt.

Am besten geling die Arbeit dann, wenn wir uns einerseits an den Interessen der Kinder orientieren und von deren Situationen ausgehen, andererseits aber Leben und Lernen im Kindergarten sinnvoll ergänzen.

Denn selbstverständlich wird die Arbeit im Kindergarten geplant, vorbereitet und nachbereitet.

Wir bemühen uns, die Interessen der Kinder aufzugreifen und die Arbeit darauf abzustimmen. So kann das Wissen des einzelnen Kindes vertieft und seine Fähigkeiten erweitert werden.

Wir fassen wichtige Ziele ins Auge und setzen sie phantasievoll um.

Bei der Planung unserer Arbeit mit den Kindern ist uns die ganzheitliche Förderung ein Anliegen.

 

Elternarbeit:

 

Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Um einen guten Kontakt zu gewährleisten und unsere Arbeit etwas transparenter zu gestalten haben wir folgende Angebote für alle Eltern:

 

·       Elternabende

·       Elternbriefe

·       Kindergartenzeitung

·       Elterngespräche

·       gemeinsame Feste

·       gemeinsame Ausflüge

·       Möglichkeit sich nach Absprache aktiv im Kindergarten

einzubringen (z. B.: mit den Kindern Brot backen, die Kindergartengruppe einladen, seinen Beruf vorstellen, ...)